C A S A   A S T I N E N Z A

Entstehung / Entwicklung der Casa Astinenza

 

Die Idee eine WG zu gründen entstand in der Klinik St. Pirminsberg wo wir uns wärend der Entwöhnungstherapie kennengelernt haben.

Als wir uns langsam überlegten wie es nach der Therapie weitergehen könnte, sagten wir uns oft zum Spass, dass wir doch zusammen ziehen könnten. Denn wir merkten immer mehr dass wir nicht mehr alleine wohnen möchten. Das war bisher ein sehr grosses Hindernis aus der Sucht rauszukommen und viele Rückfälle waren durch die Einsamkeit und das zurückgezogene Leben zu begründen.

 

Wir haben in der therapiefreien Zeit immer wieder darüber geredet und wir merkten bald, dass wir wirklich zu einer WG bereit wären. Ob aber eine WG mit Süchtigen, welche sich erst ein paar Wochen/Monate kannten, wirklich eine gute Idee ist? Gabi hatte bereits negative Erfahrungen damit gemacht. Und auch sonst erhielten wir nirgends positive Antwort auf diese Frage. Wir überlegten, was es denn so schwierig macht und wie wir eventuelle Probleme lösen könnten. Rückfälle und Konsumereignisse können wohl die grössten Schwierigkeiten bereiten. Diese gillt es grösstmöglich zu vermeiden, und falls sie doch eintreten, muss klar definiert seine wie wir damit umgehen werden. Besuche, Haushaltsplan, Finanzen.......

 

... Fortsetzung folgt ...

 

Innert kurzer Zeit haben wir ein Konzept erarbeitet und als Trägerschaft einen Verein gegründet ...

 

... Fortsetzung folgt ...

 

 

 

 

 

*** Diese Seite ist in Bearbeitung... ***

**** Bitte besuchen Sie uns wieder in den nächsten Tagen wieder ****

alex@viva-astinenza.ch